Simon Schmitt
Dr. sc. hum. Dipl.-Inform. Med.

Vision

Building a clinical validated german drug order entry system for eMedication and drug safety. Softwarearchitect. Medical informatics specialist. PhD in clinical pharmacology. Providing webbased drug safety services (AMTS) and drug information to hospitals and health care providers (AiDKlinik, AiDRezept, drug catalogue, SPC, tablet splitting, drug interactions / knowledge). Spin-Off University Hospital of Heidelberg.
Go to e Health

e Health

Elektronische Softwarelösungen im Gesundheitswesen müssen praktikabel, anwenderfreundlich und klinisch erprobt zur Verfügung stehen.

Go to Drugsafety

Drugsafety

Durch clevere Algorithmen Medikationsfehler vermeiden, Patientensicherheit erhöhen und die Arzneimitteltherapie verbessern.

Go to clinical pharmacology

clinical pharmacology

Pharmakologisches und pharmazeutisches Wissen elektronisch in der richten Form zur Verfügung stellen und den Medikationsprozess praxisnah unterstützen.

Go to NETWORKING

NETWORKING

Gemeinsam und verlässlich größere Ziele erreichen. Spezialisierung auf Arzneimitteldatenbanken und Arzneimittelwissen.

Mit einem Funkeln in den Augen

Lieber künstlich intelligent als natürlich dumm

Medikations- und Verschreibungsfehler: Mit Gefährdungen der Patienten, welche eher auf den medizinischen Behandlungsprozess als auf die Grunderkrankung zurückzuführen sind, beschäftigt sich die Forschung schon seit mehreren Jahrzehnten (Barr 1955, Schimmel 1964). Dass hierbei der Softwareeinsatz von „Computerized Physician Order Entry“-Systemen (CPOE; elektronisches Verordnungssystem) im ambulanten sowie stationären Umfeld eines Krankenhauses die Patientensicherheit steigern kann, wurde frühzeitig erkannt und belegt (Balas et al. 2000b, Bates et al. 1993 und 1999a, Brennan et al. 1991, Cullen et al. 2000, Leape 1995, Mc Donald 1976, Overhage et al. 1997). Jedoch erst nachdem das Institute of Medicine (IOM) im Jahr 1999 den Bericht „To err is human“ (Kohn et al. 1999) veröffentlichte und darin beschrieben wurde, dass in den Vereinigten Staaten pro Jahr zwischen 44.000 und 98.000 Patienten in Krankenhäusern aufgrund von medizinischen Fehlern verstarben, nahm das Interesse an der Arzneimitteltherapie-sicherheit (AMTS) auch international stetig zu. Für Deutschland durchgeführte Schätzungen nennen hierbei zwischen 16.000 und 60.000 Todesfälle durch Behandlungsfehler pro Jahr (Rall et al. 2001, Schnurrer und Frölich 2003).

Fokus

Promotion

Dr. sc. hum. Dipl.-Inform. med.
Doktorarbeit im Themengebiet Arzneimitteltherapiesicherheit, Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz, Maximaldosierung und Teilbarkeit von Tabletten.

Dosing GmbH

Prokurist, CIO, Certified Professional for Medical Software
Ausgründung der Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie der Inneren Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg

AiDKlinik

Softwarearchitekt, Zend Certified Engineer
Das preisgekrönte webbasierte Arzneimittelinformationssystem AiDKlinik wurde maßgeblich am Universitätsklinikum Heidelberg entwickelt und wissenschaftlich evaluiert.

Notfallmedizin

Rettungsassistent, Rettungssanitäter
13 Jahre Rettungsdiensterfahrung beim DRK Kreisverband Rhein-Neckar. Entwicklung und Vertrieb der Lern-Software “Terminus Notfallmedizin Rettungsdienst CD”.
Arzneimitteltherapiesicherheit AiDKlinik Medikationsplan Projektmanagement und Softwareentwicklung im Gesundheitswesen Bundesmedikationsplan DataMatrix AMTS Drugdatabase Computerized Physician Order Entry CPOE Clinical Decision Support CDS Qualitätsgesicherte Arzneimittelinformation Dosing Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz DANI Gelbe Liste ABDATA Pharma-Daten-Service e-Mediat HospIndex PharmaVista Austria-Codex NADA Doping Priscus ATC DIMDI Identa Fachinformation Teilbarkeit Mörserbarkeit Sondengängigkeit Pharmazentralnummer GTIN Klinische Pharmakologie Pharmazie Krankenhauspharmazie Verordnungssoftware Rezeptdruck (KBV-zertifiziert) AiDPix AiDZent Zusatzentgelt Sonderrezept BtM HL7 IHE CDA LOINC ICD-10 OPS-301 WebServices SOAP REST KIS Krankenhausinformationssystem SAP i.s.h.med PMD ICONSENS ABAP Tieto brightONE Deutsche Telekom Healthcare Solutions iMedOne Nexus Medikation MediMatMan iSoft Orbis medico//s Siemens Cerner i.s.h.med Smart Medication PDMS Patientendatenmanagementsysteme GimTec HoWoS Copra 6 Dräger ICM HIM – Health Information Management QCare Atacama Apenio Shell HTML AJAX JavaScript CSS XML WSDL DTD XLST Delphi Java PHP5 C C++ VisualBasic .NET Maple Office Makros UML OOP Designpattern SubVersion SVN GIT Caching relationales Datenbankdesign SQL MSSQL MySQL Trigger Stored Procedures Performance Tuning Starkes Interesse und stetige Fortbildung in den folgenden Gebieten: Medizinproduktegesetz MedGV MPG MDD 93/42/EWG MPV MPSV MPBetrV MPKPV Qualitätsmanagement ISO 9001 EN ISO 13485 QM QC QS SOP Risikomanagment EN ISO 14971 Postmarketing Surveillance SLCM EN 62304 EN 62366 EN 60601-1-6 Softwareverifikation UnitTests klinische Prüfung Validierung Klinische Studien V-Modell extreme programming agile Entwicklung SCRUM Software Documentation Software Requirements Engineering Wiki BugTrac conhIT

Artikel und Notizen

Vernetzen